Background Image

Waldmeister Granita

mit grünen Pistazien




von Paul

"So schmeckt Waldmeister? Nein! Doch! Echt? Ja!" - so oder so ähnlich sind immer wieder die Reaktionen, wenn ich eine meiner liebsten Erfrischungen, entweder als Zwischengang oder als vollwertiges Dessert serviere. Denn Waldmeister kennt jeder. Denkt jeder. Es ist einer dieser typisch über-industrialisierten Geschmäcker, der zugleich unecht aber auch irgendwie "richtig" schmeckt.

Das verblüffende bei der Verwendung von frischem Waldmeister ist, dass dieser eigentlich ebenso intensiv duftet und schmeckt, aber irgendwie nicht so beißend, nicht so krass, sondern ganz weich und vollmundig daherkommt. Und: das Endprodukt ist natürlich nicht grün! Glaubt es oder nicht, aber das macht auch einen Unterschied aus, denn das künstliche Grün vom allseits bekannten Sirup verstärkt eher unseren persönlichen Eindruck des "Unnatürlichen".
Die Farbe kommt in diesem Falle von ungerösteten grünen Pistazien, die ich manchmal auch hacke und mit Maltodextrin knuspriger verarbeite. Aber diese Spezial-Zutat braucht es nicht - die Pistazien alleine reichen.

Ein absoluter Hochgenuss, nicht nur im Sommer - denn getrockneter Waldmeister eignet sich fast noch besser als frisch gesammeltes Gut. Die Duftstoffe entfalten sich eben erst mit dem Trockungsprozess - wie wäre es also mit einem Waldmeister-Dessert zu Weihnachten? Haben wir schon gemacht, kam super an :)


Das braucht ihr


  • 8 - 10 Zweige Waldmeister
  • 500 ml Riesling, trocken (am besten eine Spätlese)
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL grüne Pistazien, fein gehackt


So wird's gemacht


Die Waldmeister-Zweige locker auf einem Brett ausbreiten und einige Stunden antrocknen lassen. Wenn ihr eine kleine Küche habt, ist der Waldmeister dann bereit, wenn die Küche danach duftet :)
getrockneten Waldmeister könnt ihr natürlich sofort benutzen.

In einem weiten Topf 500 ml Wasser zusammen mit dem Wein und dem Zucker aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und in die noch warme Mischung die Waldmeister-Zweige einlegen und einmal umrühren.
Das Ganze nun 1 bis 2 Stunden ziehen lassen. Es ginge auch länger, aber der Waldmeister wird nach einiger Zeit doch etwas herb, daher zwischendrin mal kosten und am Ende mit dem Zitronensaft abschmecken.

Die Mischung durch ein Sieb in eine Eismaschine geben oder in einem möglichst flachen Behälter (Edelstahl ist perfekt, weil es die Kälte gut speichert) im TK-Fach gefrieren lassen. Bei letzterem muss die Granita immer wieder mit einer Gabel durchmischt werden, damit sich feine Eiskristalle bilden können, Faustregel alle 30 Minuten. Zum Schluss nochmal kurz mit dem Zauberstab wenige Sekunden durchmixen und nochmals 10 Minuten frieren lassen, so wird es perfekt cremig!



Die Granita auf eisgekühlte Gläschen verteilen, mit den Pistazien garnieren und ein paar Flocken Fleur de Sel oder Maldon Sea Salt darüber streuen. Jetzt sehr schnell servieren!

Background Image

Bleib auf dem Laufenden